modulations-Elektro-Therapie mit dem amplivet

Die drei genutzten Frequenzen (Mittelfrequenz, Niederfrequenz und eine Schwellfrequenz) führen zu einer Einwirkung auf Nerven, Muskeln und Gewebe. Via Wechselstrom dringen die Signale in das gesamte Gewebe tief ein.

 

Dies verbessert den Abtransport von Schlackenstoffen und Entzündungsvermittlern. Die Lymphen fließen besser, die Muskulatur entspannt sich, die Schmerzen werden gelindert und die Durchblutung verbessert. Somit wird die Regeneration unterstützt und der Stoffwechsel in den Zellen aktiviert.

 

Aus dieser vielseitigen Wirkweise entsteht ein sehr großes Einsatzspektrum des Amplivet.

Im Regelfall können nach 3-6 Behandlungen (á 20 Minuten, bei dem ersten Termin sollten ca. 90 Minuten für die Anamnese und Erstbehandlung eingeplant werden) Erfolge erzielt werden. Die Behandlungsdauer richtet sich nach der individuellen Genesung und dem Allgemeinzustand des Patienten und verlängert sich bei langwierigen Erkrankungen oder chronischen Prozessen. Zu Beginn sollte die Behandlung im Abstand von 2-3 Tagen wiederholt werden und weiterhin einmal wöchentlich, je nach dem Fortschreiten der Genesung, erfolgen. Um einen Erfolg zu erzielen sollte die Therapie nicht unterbrochen werden.

 

 


indikation

  • Entzündungen in Gelenken, Sehnen und Bändern
  • Arthrose/Arthritis (Spat, Schale, Podotrochlose)
  • Verspannungen und Muskelatrophien (zur Verbesserung des Allgemeinbefindens, von Rittigkeitsproblemen oder in der Rehabilitation)
  • Schmerzen im Bewegungsapparat
  • Durchblutungsstörungen
  • Ödeme
  • Wundheilungsstörungen

kontraindikationen

  • Trächtigkeit
  • Anwendungen im Bereich des Herzens
  • keine Behandlung bei offenen oder frischen Wunden
  • akute Infektionskrankheiten
  • frischen Blutergüssen
  • Behandlung von infektiösem oder tumorösen Gewebe
  • Thrombosen
  • gleichzeitige Anwendung von lokalen Betäubungsmitteln
  • Herzprobleme
  • Metallimplantate
  • Epilepsie